29.12.04 // Die Welle

Ich möchte vorausschicken, dass mein Mitgefühl den Opfern der Flutkatastrophe und deren Angehörigen gilt.

Was ich nicht verstehen kann ist die Hysterie die in den (nicht-nur-deutschen) Medien. Natürlich sind 80.000 Tote keine kleine Opferzahl, jedoch ist diese Zahl angesichts der Kriege und Krankheiten weltweit beinahe vernachlässigbar:

[Dem Unicef-Bericht nach] sterben Tag für Tag fast 30.000 Kinder unter fünf Jahren an behandelbaren oder vermeidbaren Krankheiten wie Durchfall, Bronchitis, Masern oder Malaria; das sind fast 11 Millionen pro Jahr. Am höchsten ist die Kindersterblichkeit in Afrika südlich der Sahara. Hier sterben 174 von tausend Kindern vor ihrem fünften Geburtstag – diese Rate ist 25 Mal höher als in den Industrienationen. Quelle: UNICEF

Die Werbeeinnahmen von diesem Jahr gehen hiermit an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF). Wer keine Banner sieht oder selbst spenden möchte – natürlich auch für die Kinder in Asien – kann Online Spenden.

Nachtrag: Ich hab grad nachgesehen und Google zahlt erst aus, wenn der angesammelte Betrag 100 US-Dollar übersteigt. Ich meinte mich aber zu erinnern, dass auch kleinere Beiträge zum Jahresende ausgezahlt werden… Ich lass mich überraschen.

Kommentare ()

  1. Link zu diesem KommentarMichael

    29. Dezember 2004, 16:48 Uhr

    Wie auch schon zuletzt lass ich mich gerne belehren, aber müsste es nicht »Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen heißen«?

    Und mal ganz davon abgesehen: Respekt! Find ich gut, dass du das machst!

  2. Link zu diesem KommentarEric

    29. Dezember 2004, 19:48 Uhr

    Huch, da hat sich ein »ig« eingeschlichen…

    Das ich den Betrag spende war schon länger geplant, ich hab aber heute erst entschieden das UNICEF das Geld erhalten soll.

  3. Link zu diesem KommentarMarkus

    30. Dezember 2004, 13:15 Uhr

    Gute Sache.

    Der Vergleich ist ganz gut gewählt, denn die Kinder, die da sterben, kommen nicht so groß in die Zeitungen….