16.07.05 // Fantastic Four

Voller Vorfreude und mit großen Erwartungen besuchte ich die Vorstellung des Films Fantastic Four und wurde bitter enttäuscht:

Die Charaktere wurden lieblos dahin gespielt und anstatt sich auf die Action und die Spannung zu konzentrieren wurde die Geschichte der „Fantastic Four“ erzählt. Das mag ja auch für den einen oder anderen interessant gewesen sein, ich fand es einfach nur langweilig.

Daneben fiel mir die missglückte Übersetzung auf: Während der Film – um Verwechslungen mit einer deutschen Hip-Hop-Gruppe vorzubeugen – den englischen Titel trägt werden die Protagonisten im Film „Die Fantastischen Vier“ genannt. Und ob die Übersetzung von „Human Torch“ und „The Thing“ so schlau war, möchte ich bezweifeln.

Ein weiterer Schwachpunkt des Films sind die Spezialeffekte auf, die ihren Namen teilweise nicht verdient haben: Die „Fackel“ ist zwar nett animiert, aber Feuer ist ja nun wirklich kein Kunststück. Und Unsichtbarkeit ist auch nicht sooo schwierig darzustellen. Anders ist es da mit der Fähigkeit von Doktor Richards, der seinen Körper gummiartig dehnen kann. Schon in der ersten Szene in der er die Fähigkeit benutzt sieht die Hand wie Plastik aus, sehr unrealistisch. Und auch bei Ben sieht man, dass das Kostüm aus Plastik ist. Schade eigentlich.

Die Story kann man in ein paar Sätzen zusammenfassen: Der Pleite Wissenschaftler Reed Richards (Ioan Gruffudd) reist zusammen mit seinem Freund Ben Grimm (Michael Chiklis) und dem Geschwisterpaar Sue (Jessica Alba) und Johnny Storm (Chris Evans) in den Weltraum um die Auswirkungen einer kosmischen Wolke auf die DNS von Pflanzen zu untersuchen. Dabei ist er auf die Geldmittel von Victor Von Doom (Julian McMahon) angewiesen (der natürlich mit in den Weltraum reist), sowie auf dessen Raumstation. Durch was-auch-immer erreicht die Wolke das Raumschiff sieben Stunden früher als von Richards berechnet.

Während sich Doom in einer – vermeintlich – sicheren Zelle der Raumstation befindet werden die anderen direkt von der Wolke getroffen. Sie erhalten Superkräfte.

Fazit: Zwei von fünf Sternen. Der Film lohnt sich nur, wenn man Jessica Alba schon immer mal für zwei Sekunden in Unterwäsche sehen wollte… Ich hoffe auf eine bessere Fortsetzung (und warte gespannt auf Sin City – Erscheint am 11.08.2005).

Kommentare ()

  1. Link zu diesem KommentarOliver

    16. Juli 2005, 12:30 Uhr

    Ich stimme Dir im großen und ganzen eigentlich zu. Aaber:
    1. Ich erinnere an
    1.1 Spiderman
    1.2Daredevil
    1.3 Hulk
    1.4 Batman begins
    die AUCH ALLE im ersten (außer Batman, da ist es der5.) Teil nur ihre Entstehungsgeschichte darstellten, UND eben (wie die Fanta Four) gegen ihren Erzfeind kämpften (gut außer Hulk).
    Und nun ehrlich: Wer weiß NICHT, dass Spidy von einer genmutierten Spinne gebissen wurde, dass Daredevil einen Chemieunfall hatte, das Hulk radioaktiv verstraht wurde und die Fanta Four eben durche eine kosmische Wolke genverändert wurden?
    Dieses Deiner Argumente gegen den Film steht auf äußerst schwachen Beinen. Gut die übersetzungen sind etwas unglücklich, obwohl sie im Comic auch überstetzt wurden. Und die Story war von Anfang an klar. Wer kennt sie nicht, die Fantastic Four?

    Ansonsten: klar Jessica Alba in Dessous… allemal ;)=)

    bis denne

  2. Link zu diesem KommentarEric

    16. Juli 2005, 16:08 Uhr

    Daredevil & Hulk habe ich mir erst gar nicht angetan, bei Spiderman sind beide teile äußerst schwach.

    Es geht ja auch nicht darum, dass die Entstehungsgeschichte erzählt wird, sondern darum ob das spannend für den zuschauer ist oder nicht. Und bei Fanta Four war eben keine Spannung vorhanden.

  3. Link zu diesem KommentarTroJoe

    16. Juli 2005, 19:59 Uhr

    Von dem Thema COmicverfilmungen bin ich eh nicht so sehr begeistert. Bis auf Spiderman I hab ich keine gesehen und werde mir auch wohl keine mehr ansehen. Einerseits ist es natürlich ne Geschmackssache, aber andererseits kennt man ja die Handlung durch die Comics und nimmt so die Spannung weg. Zum anderen macht man das wahrscheinlich auch nur, weil einem nix besseres, also kein anderer Film einfällt oder aus Kommerzgründen. Wenige werden sich wohl die Filme ansehen weil sie „Fans“ davon sind wie bei „Star Wars“. Wobei das ist ja n Kapitel für sich wieder … .

    Off-Topic:
    Entfernt – Eric

  4. Link zu diesem KommentarOliver

    17. Juli 2005, 13:10 Uhr

    @ Trojoe:
    Ganz klar sind die Filme nur was für Leute, die das Genre mögen.
    Es sind halt die Comics, die in einem (oder mehreren) Filme(n) verfilmt werden. Ich für meinen Teil finde das gar nicht mal so schlecht. Ist halt Ansichtssache.
    wenn wir gerade beim Thema Film sind:
    Diesen Kinosommer kommen (finde ich) sowieso nur schwache Publikumsmagneten. Wenn man bedenkt, das Filme wie „Krieg der Welten“ Neuverfilmungen sind… Den Filmemachern fällt einfach nix Neues ein. Schade, ist aber so.
    Weitere Beispiele: King Kong. Ja der kommt wirklich.

    naja. Was soll’s.
    bis denne

  5. Link zu diesem KommentarTroJoe

    17. Juli 2005, 16:03 Uhr

    Zum Thema Film:
    Vor 1 oder 2 Monaten habe ich im Stern einen Bericht über die Filme in Hollywood gelesen. Der war ganz interessant, denn in Zukunft erwartet uns mehr oder weniger Schrott aus good old hollywood. Grund dafür nennt der Stern den Irak-Krieg und seine Folgen, da durch diesen das US-Militär einen hohen Prestigeverlust erlitten hat, was zur Folge hat das keiner mehr in die Armee gehen will. Daher unterstützt das Pentagon finanziell solche Filme, in denen das Militär gepriesen wird durch spezielle Einsätze, Bilder etc. Dafür haben die sogar einen eigenen Stab im Pentagon. Wenn ichs noch recht in Erinnerung hab, sollten demnächst also vermehrt, ich glaub so 3-7 solcher Filme alla Krieg der Welten kommen. Einer ist im 2. W.K. im Pazific, einer mit einem hochmodernen Militärflugzeug was natürlich von Terroristen gekapert wird. Gründe für solche Filme sind eben die hohe Subvention durchs Pentagon und das die Regiesseure vermehrt auf Militärequipment und -angehörige zurückgreifen können wir sehr billige Preise. Im Kopf hab ich noch das ein Marine pro Drehtag als Komparse nix ausser der Verpflegung kostet und ein M1A1 Panzer kostet pro Tag 116 Dollar Miete. Natürlich müssen die Filme auch gewisse Kriterien erfüllen, auf die das Militär besonders Rücksicht nimmt, da es sich durch die Filme höhere Rekrutierungen verspricht, da seit dem Krieg die Rekrutierungszahlen in den USA noch nie so niedrig waren. Damit die Filme auch all diese Kriterien schön erfüllen, hüpfen am Set immer schön ein Major und sein Adjutant rum, die eine Veto-Funktion haben. Wenn dene die Darstellungen von Kampfszenen oder der Soldaten nicht gefallen, sagen: Ich wills so haben oder wir gehen. Da die Filme auf Geld angewiesen sind, ist wohl jedem klar, dass es natürlich mehr oder weniger nach ihrer Nase gedreht wird. Leider hab ich den Artikel vom Stern oder die Nummer nicht mehr, aber müsst so Anfang des Jahres gewesen sein.
    Soviel zu weiteren schwachen Filmen. Ich glaub das danach auch nicht mehr so viel besseres kommt. Mittlerweile ist alles so ziemlich ausgelutscht und war schon mal da. Selbst Fortsetzungen von Filmen wie Blade, Meine Frau ihre Schwiegereltern und ich, Resident Evil, Band of Brothers, Taxi etc ziehen auch nicht mehr so viele ins Kino. Zudem finden sich auch viele Remakes wie zB vom franz. Film Taxi, Taxi Taxi und den Nummer 3 (Taxi Taxi Taxi) finden sich jetzt Neuauflagen wie New York Taxi, in der Storys identisch 1:1 übernommen wurde. Selbst Fast&Furious scheint ausgelutscht zu sein, obwohl behauptet wird es gäbe bald den 3. Teil. Aber auch da ist die Story wohl zu 50% vorprogrammiert, Autos, illegale Rennen etc.

  6. Link zu diesem KommentarEric

    17. Juli 2005, 16:39 Uhr

    Ich sehe die Verbindung von US-Armee und den Fantastic Four nicht, dass ist definitif Offtopic. Verdammt könnt’ ich mich aufregen. Ich kann doch nicht jedes zweite Thema zumachen.

  7. Link zu diesem KommentarTroJoe

    18. Juli 2005, 13:09 Uhr

    Das ist doch kein off-topic. nur wenn man sie höchstens einzeln betrachtet. Du musst doch ne Brücke von Fantastic Four – Film zu Filme-Machen schlagen.
    Wer sagt eigentlich das du jedes Thema in dem off-topic ist zumachen musst? Dem könntest du zum Beispiel durch ein Forum entgehen.

    MfG TroJoe

    @ Eric: Sorry für das Off-Topic. Werde veruschen mich zu bessern.

  8. Link zu diesem KommentarEric

    18. Juli 2005, 13:40 Uhr

    Natürlich ist es in Off-Topic, die Brücke vom dem Film im speziellen zur Filmindustrie im allgemeinen ist schon seeeeeehhhhr lang.

    Wer sagt eigentlich das du jedes Thema in dem off-topic ist zumachen musst

    Stimmt, ich kann die Postings auch ganz löschen.

    Dem könntest du zum Beispiel durch ein Forum entgehen.

    Das heißt nur weil sich Leute nicht an die Regeln halten soll ich mich anpassen und ein Forum einrichten? Ich hab ja auch unendlich viel Zeit (Ironie, falls es nicht bemerkt wurde…). Das ist so ähnlich wie wenn man sagen würde „Die Leute hören nicht auf andere zu töten!“ – „Dann machen wir’s doch legal.“

    Das hier ist ein Weblog mit einzelnen – sehr speziellen – Themen und eben kein Forum. Damit muss man Leben oder es sein lassen.

  9. Link zu diesem KommentarTroJoe

    18. Juli 2005, 13:52 Uhr

    Ja ist schon klar. Aber es hat ja noch was damit wenigstens am Rande zu tun. Ausserdem war der Artikel im Stern verhätnismäüßig frisch.

    Zum Off-Topic manchmal gibt es eben Dinge die man unbedingt sagen will, aber im Zusammenhang grad net reinpassen. Und weil man es selbst für interessant häl, schreibt mans eben. Ich denke keiner der hier Off-Topics schreibt geht mit dem Vorsatz hin dich dadurch zu ärgern. Zumindest ist es bei mir so. Mir fällt eben ab und zu was ein was nicht immer unbedingt dazu passt, und ich glaub ich bin nicht der einzige hier.
    Das mit deinem Beispiel find ich aber sehr übertrieben am Rande bemerkt.

    Übrigens Eric, dein Eintrag war Off-Topic. lol

  10. Link zu diesem KommentarEric

    18. Juli 2005, 14:16 Uhr

    Und weil man es selbst für interessant häl, schreibt mans eben.

    Und dann lösch ich’s eben. Ist ja nur mehr Arbeit für mich…

    Ich werde in Zukunft wahrscheinlich keine Kommentare mehr zulassen, dann kommt wenigstens keiner in die Zwangslage etwas schreiben zu müssen, was nicht zum Thema gehört.

    Übrigens ist alles was ich auf meiner Seite schreibe On-Topic!

  11. Link zu diesem KommentarOliver

    18. Juli 2005, 17:06 Uhr

    Was hab’ ich nur getan!?

    Zu den Fanta Four:

    Man sieht Jessica Alba ca 15 sec. in Dessous.
    (damit hier noch was on-topic ist…;))

    bis denne

  12. Link zu diesem KommentarDirk

    27. Juli 2005, 10:28 Uhr

    Aber Eric, so war das doch gedacht und auch versprochen.
    Man hat sich so lange um die Rechte gestritten. Und nun endlich kam für die wahren F4 – Fans das Kinoerlebnis.
    Ich erinnere mal an Roger Cormans Versuch, den Film in den 90’ern in die Kinos zu bringen. Rechte hin oder her.
    Schau mal hier
    http://www.stomptokyo.com/otf/Fant-Four/Fant-Four.htm
    und Du siehst ein paar Screens aus der Version von 1994. Den Film gab es nie offiziell. Bei den Amis kannst Du Dir allerdings bei z.B. Walmart auf VHS für $1.95 kaufen. Die Special – Effects sind eigentlich noch unbearbeitet, das ganze sieht irre lustig aus. Und was war das damals für ein Ereignis, den Film in Händen zu halten und in den eigens erworbenen NTSC – fähigen Player einzulegen.

    Tim Story, der Macher des 2005er Werks von F4 hat wie gesagt versprochen, das ganze zu einer Serie auszubauen. Im ersten Teil (der ja noch in den Kinos läuft) wollte er die Entstehungsgeschichte der F4 erzählen. Hat er ja auch getan.

    Die Namen der Helden „Das Ding“, „Die Fackel“ etc. wurden aus den deutschen Comics übernommen. Man müsste für die Namen also mehr die Übersetzer der Comics verantwortlich machen.

    Ich selbst habe noch die Erstauflage der F4 in deutsch schön in Folie eingeschweisst in meinem Regal stehen. Und wie es so ist, bin ich einer der wenigen Fans die den Film gut gefunden haben.

    Dann mal einen schönen Gruß nach Leimen Eric und weiterhin viel Spaß beim PC – Umbau ;)

  13. Link zu diesem KommentarOliver

    27. Juli 2005, 14:11 Uhr

    @ Dirk: Ich fand den Film ja auch gut.
    Zum Thema Anno 1994:
    Die Rechte an den Fanta 4 wurden schon lange vor diesem Film an den Herrn Roland Emmerich vergeben. Die 1994er Version ist ein sog. B-Movie, das er produzieren ließ, um die Filmrechte zu behalten, da sich Stan Lee ansonsten einen Anderen gesucht hätte.

    Bis denne

  14. Link zu diesem KommentarEric

    27. Juli 2005, 18:57 Uhr

    Ich sag ja, dass ich es eigentlich mag, wenn man sich in einem Film – auch bei einer Comicverfilmung – auf die Story konzentriert. Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass der Film über deutliche Schwächen verfügt.

    Dass die Übersetzungen von den Comics übernommen wurden ist mir klar, allerdings finde ich es dook, wenn sie im Film „Die Fantastischen Vier“ heißen, der Film aber den englischen Titel trägt. Ich finde das unpassend. Lieber einen Stil durchziehen.

    Außerdem bin ich mir sicher, dass die nachfolgenden Teile besser werden. Für mich als Fanta4-Fan (auch wenn ich weder eine Sammlung noch eine Erstauflage aufweisen kann) war der Film ein wenig enttäuschend, aber es ist sicherlich Geschmackssache.