18.06.05 // Star Wars Episode III – Die Rache der Sith

Die Story ist ja hinlänglich bekannt, der junge Anakin Skywalker wendet sich gegen die Jedi und seinen Meister, Obi-Wan Kenobi, der eines Tages seinem Sohn die Fähigkeiten beibringen soll ihn zu besiegen.

Was wir in Teil 5 (Episode II) noch nicht wussten ist, dass der Kanzler der interstellaren Republik in eine Verschwörung zur Bekämpfung der Jedi eingebunden ist: Durch die Vernichtung des Rates der Jedi kann er die Macht über nahezu das gesamte Universum erlangen, die Rede in der er sich, als das absolute Böse, im Senat zum Imperator ernennt erinnert wohl nicht ungewollt an so manche Ansprache im dritten Reich: Fast alle Senatoren sind davon überzeugt, dass es das richtige ist die Macht in die Hände eines einzelnen zu legen und applaudieren.

Am Ende besiegt Obi-Wan den jungen Skywalker und lässt ihn – furchtbar entstellt – am Rande eines Lavasees zurück. Der Imperator rettet Anakin, der mittlerweile Darth Vader genannt wird, und steckt ihn in die altbekannte schwarze Rüstung mit den Knöpfen auf dem Hemd von denen niemand weiß wofür sie da sind.

Der Grund, weshalb Anakin überhaupt zur „dunklen Seite der Macht“ wechselt, ist der selbe der es immer ist: Liebe (im realen Leben währe es wahrscheinlich Habsucht oder Neid, aber in Hollywood ist es natürlich die Liebe). Senatorin Padme ist nämlich mit – wie sich herausstellt – seinen Zwillingen schwanger und er träumt von ihrem Tod bei der Geburt. Der Imperator erzählt ihm dann – nicht etwa geschickt und mit Hinterlist, sondern offen und relativ Plump – dass er sie mit den Kräften der „dunklen Seite“ retten könnte.

Ich denke, dass der Film eine deutliche Verbesserung von Episode II ist, vor allem, da mehr Action geboten wird, gleichzeitig überwiegen jedoch die Sequenzen in denen einfach „Landschaftsaufnahmen“ gezeigt werden, was der Stimmung zu-, der Story aber abträglich ist.

Zum Schluss bleibt der schreckliche Humor anzumerken, der – trotz oder gerade wegen Jodas „Grammatik“ – auf der Strecke bleibt. An Han Solo kommt keiner ran.

Daneben sollte man anmerken, dass es „Anleihen“ aus verschiedenen anderen Hollywoodfilmen gibt, z.B. „Titanic“ oder „Jurassic Park“, zumindest könnte man das vermuten. Dass dann der Kapitän der Storm Trooper, der Obi-Wan töten soll, Erik Zabel ähnlich sieht ist nur eine Bemerkung am Rande.

Kommentare ()

  1. Link zu diesem KommentarOliver

    22. Juni 2005, 17:18 Uhr

    „schwarze Rüstung mit den Knöpfen auf dem Hemd von denen niemand weiß wofür sie da sind.“
    Einige Rätsel braucht Lukas ja auch noch für die Teile 7-9…
    „Dass dann der Kapitän der Storm Trooper, der Obi-Wan töten soll“
    Du meinst wahrscheinlich Captain Cody, gespielt von Temuera Morrison. Also nicht Eric Zabel… Schade eigentlich, aber nichtdestotrotz…