Kommentare ()

  1. Link zu diesem KommentarJulian Schrader

    4. März 2008, 00:42 Uhr

    Hätte das auch nicht erwartet — eine ziemlich wichtige Entscheidung, die jetzt umgeworfen wurde.

    Zeit, das zu feiern!

  2. Link zu diesem KommentarAlexander Hahn

    4. März 2008, 01:43 Uhr

    Wow! damit hätte ich nicht gerechnet! Party on, oder wenigstens zufrieden dreinschauen!

  3. Link zu diesem KommentarWebstandard-Team

    4. März 2008, 07:56 Uhr

    Es geht, doch! Wenn man will.

  4. Link zu diesem KommentarGerrit

    4. März 2008, 09:10 Uhr

    Das zeigt, dass die Community eben doch was bewegn kann, wenn nur genügend Leute Druck machen :-)

  5. Link zu diesem KommentarJens Grochtdreis

    4. März 2008, 09:48 Uhr

    Strike! Offenbar hören die Jungs und Mädels in Redmond neuerdings doch zu. Sie sollten sich für die Zukunft andere Ratgeber aus der Community besorgen. Welche mit Rückgrat.

  6. Link zu diesem KommentarAndrej

    4. März 2008, 19:04 Uhr

    Gute Nachrichten. Jedoch kann ich auch die Vorwürfe einiger Kommentare auf die Meldung von Microsoft nicht so einfach überlesen.

    Der Einwand, dass auch Opera und Firefox von sich behaupten, Standard kompatibel zu sein, lässt sie dennoch standardkonformes html und css unterschiedlich darstellen.

    Und nun kommt ein weiterer Player hinzu, der von sich behauptet, Standard-konform zu sein. Sicher ein grosser Schritt, die Frage wird nur sein, ob sich für Web Designer so viel ändern wird…?

  7. Link zu diesem KommentarEric Eggert

    4. März 2008, 23:21 Uhr

    Andrej: Die Unterschiede bei Firefox, Safari und Opera sind doch echt miniminiminimal. Das mag sich mal bei Formularelementen unterscheiden, aber im Großen und Ganzen gibt’s da doch keine Probleme. Da ändert auch ein IE8 nix dran, außer, dass es den Verdacht gibt, dass er alles so macht wie die anderen auch. Und das wär positiv.