31.05.05 // YatilWiki

Quellcodeausschnitt YatilWiki

Mal wieder etwas neues, eigentlich zwei Neuigkeiten in einer: Es gibt jetzt ein offizielles YatilWiki.

Für alle, die nicht wissen, was ein Wiki ist hier eine Definition:

Wikis [...] sind im World Wide Web verfügbare Seitensammlungen, die von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch online geändert werden. [...] Der Name stammt von wikiwiki, dem hawaiianischen Wort für „schnell“. Wie bei Hypertexten üblich, sind die einzelnen Seiten und Artikel eines Wikis durch Querverweise (Links) miteinander verbunden. Die Seiten lassen sich jedoch sofort am Bildschirm ändern. Quelle: Das größte Wiki der Welt: Wikipedia über Wiki

Fürs Erste ist es die Heimat der Übersetzungsverwaltung, zu dem sollen noch verschiedene Aufzeichnungen zu Projekten den Weg in dieses Wiki finden.

Die Engine…

heißt genau so wie das Wiki, also YatilWiki und ist ein Fork (also eine überarbeitete Version) des BlastWiki. Dabei wurde vor allem auf folgende Punkte Wert gelegt:

  • Standardsbasierte Ausgabe des Quellcodes (XHTML 1.0 & CSS)
  • Vereinfachen der Anpassung des Wikis an eigene Seiten
  • Hinzufügen von Mehrsprachenunterstützung
  • Einfügen der Formatierungssprache Textile

Der PHP-Quellcode sieht noch reichlich chaotisch aus, wie man oben sieht, aber es funktioniert bisher einwandfrei, auch, wenn es noch einige Features gibt, die ich gerne hinzufügen würde:

  • KamelRückenWörter mit Umlauten ermöglichen
  • [[Wiki Wörter]] durch eckige Klammern definieren

Das Wiki gibt es noch nicht zum Download, ist also jetzt in einer Art öffentlicher Beta-Phase.

Für Anregungen bin ich – wie immer – sehr dankbar.

Kommentare ()

  1. Link zu diesem KommentarOliver

    31. Mai 2005, 19:27 Uhr

    Nicht schlecht… Da hat sich doch einer mal was gedacht…
    Jetzt fehlt nur noch, dass Du ein Chemie-Wiki einrichtest… :)=)

    bis denne

  2. Link zu diesem KommentarEric

    31. Mai 2005, 23:20 Uhr

    Kann man „Chemie“ essen? Was zum Teufel ist das, hab ich noch nieee gehört! (oh je, was ein „Insider“)

  3. Link zu diesem KommentarOliver

    1. Juni 2005, 12:29 Uhr

    Tja… DIE muss es auch geben…
    Wär ansonsten ja langweilig, wenn alle alles wüssten… :)=)
    Aber eine Idee wär’s ohnehin… So ganz auf Deinen Sandpunkt gebaut… naja ähem..hüstel
    bis denne