Richtig ist der Ansatz die Gesundheitskosten vom Lohn abzukoppeln, die Beiträge für die Krankenversicherung müssen auf mehr Schultern verteilt werden und dürfen auch gerne andere Einnahmen wie Mieteinnahmen (bisher steuerfrei) beinhalten. Ich zitiere mich selbst aus dem Weblog-Eintrag Gesudheit! vom 9. Juni 2006

Nach dem Bericht wird in der Koalition nun erwogen, hierfür eine neue Steuer zu schaffen, die möglichst von allen Bürgern gezahlt wird. Diese Gesundheitssteuer könnte zum Beispiel am gesamten Bruttoeinkommen der Bürger anknüpfen, hieß es in Koalitionskreisen.

Denkbar sei, auf alle Einkünfte der Bürger einen geringen Aufschlag zu erheben – unabhängig davon, ob diese aus Arbeit oder Kapitalvermögen stammen. Im Gegensatz zur Einkommensteuer gäbe es keinerlei steuerfreie Abzüge, dafür wäre aber der notwendige Steuersatz deutlich niedriger. Anders als die Einkommen- oder Mehrwertsteuer stünde diese neue Steuer zudem allein dem Bund zu. Spiegel Online: Koalition soll Gesundheitssteuer für alle planen vom 28. Juni 2006

Ähm… hüstel… sorry. Also… ich weiß grad nicht, was ich sagen soll außer… Soll ich jetzt euren Job auch noch mit machen??? Und sowas ohne Bezahlung… Mal schauen, ob da überhaupt was bei rauskommt, offiziell scheint ja noch nix zu sein…

3 Gedanken zu “Gesundheit! – Teil 2

  1. Also ich glaube nach wie vor, eine Bürgerversicherung wäre die bessere Lösung. Erstens solidarisch und bezahlbar.

    Aber die ist mit der CDU nicht möglich. Die wollen ja eigentlich immer noch ihre Kopfpauschale. Damit der Pförtner genauso viel bezahlt wie der Vorstandschef. Das aber für den Vorstandschef die Summe X Euro weniger ist als für den Pförtner spricht kaum jemand aus.

  2. Hey Thomas – lies dir mal das mit der Kopfpauschale nochmal durch. Da hast du was nicht verstanden :).
    Kurz: Jeder zahlt, aber man bekommt für bestimmte Umstände Vergünstigung. Z.b. für Familie oder wenn man unter X Euro verdient. Das System ist unserem also nicht unähnlich, nur dadurch, dass man das Pferd anders aufzäumt fällt Bürokratie weg… doch besser mal selber lesen.

    Zum Thema: So ne Steuer klingt auf den ersten Blick super! – endlich werden die anderen Vermögenswerte auch erfasst, denn das ist eine große Ungerechtigkeit, hat die Frau an der DM Theke nämlich keine Immobilie, die Steuerfreien Gewinn abwirft.

    Gruß,
    TIM

  3. Ich denke so eine Steuer ist die sinnvollste Art mehr Geld raus zu holen. Kopfpauschale ist meines erachtens Schwachsinn, weil es jeden gesetzlich Versicherten gleich stellt. Selbst wenn eine Abstufung nach dem Lohn vorgenommen wird (was mir dann nicht mehr wie eine Pauschale vorkommt…) bleibt, das hohe Einkommen effektiv ent- und niedrigere Einkommen belastet werden. Und eine Belastung der Niedriglohnsektoren ist das letzte was Deutschland im Moment braucht. Aber das ist nur meine Meinung :)

Keine Kommentare möglich