Über diese Einführung

Diese Einführung wurde im Original bei MACCAWS [e] veröffentlicht. Diese Übersetzung steht mit diesem Projekt in keiner Verbindung. Bei der Übersetzung von „Webdesign- Artikeln“ gibt es einige Probleme, da bestimmte Begriffe im Deutschen keine Entsprechung haben (z.B. „User Agent“) oder anders gebraucht werden. Falls es noch Unklarheiten gibt schreibt eine E-Mail an wsprimer@yatil.de.

Rev. 322007-11-08

Zum Umgang mit diesem Dokument

Vorteil

– Während des Artikels haben wir besondere Vorteile für ihre Organisation notiert, die sie nutzen können, wenn ihre Webseite an Standards anpassen.

Definition:

Technische Begriffe und solche, die mit dem Internet zusammenhängen, werden definiert.

Vorteile von Webstandards

Zugänglichkeit

– Weil Webstandards unter der Beachtung von Zugänglichkeit entstanden und diese unterstützen fördert eine Standardnahe Website die Zugänglichkeit. Indem die Website für Millionen von Leuten mit Einschränkungen (bspw. mechanische oder visuelle Probleme) zugänglich wird, kann ihre Kundenbasis erweitert werden.
Bei vielen Webseiten von Staatsorganen ist Zugänglichkeit im Gesetz festgeschrieben. In Deutschland wird das durch die BITV geregelt.

Unabhängigkeit von Geräten

– Durch die Verwendung von Standards kann der Inhalt deiner Webseite von verschiedenen Browsern und Geräten gelesen werden kann, z.B. kann die gleiche Webseite auf einem Handy und einem neuen Computer benutzbar sein.

Geringere Ladezeiten

– Der Code von standardnahen Seiten ist meist kurz und klar und verringert so die Größe der einzelnen Webseite. Dadurch laden die Seiten nicht nur schneller, die Benutzer werden auch ein besseres Gefühl während ihrem Besuch auf der Seite haben.

Weniger Datenübertragung

– Meist wird für die Menge der Daten bezahlt, die es benötigt die entsprechenden Informationen auszuliefern. Diese Datenmengen werden reduziert, indem überflüssige Informationseinheiten eliminiert werden.
Studien zeigen, dass die Verwendung von modernen, standardnahen Design-Methoden die Datenmenge zwischen 25 und 50% reduzieren.

Verbessertes Erlebnis der Benutzer

– Der Inhalt von Webseiten mit Code, der nicht auf Standards basiert, kann von Benutzern nicht erreicht werden, wenn diese weniger verbreitete Plattformen, Geräte oder Benutzerschnittstellen benutzen. Wenn eine Webseite auf Standards basiert ist der Inhalt für alle Benutzer (potentielle Kunden!) zugänglich.

Größere Kompatibilität und weniger Ausschluss

– Eine Seite oder eine Anwendung, die auf Standards aufgebaut ist benutzt eine durchdachte Technologie und kann einfach auf Kompatibilität zu anderen Produkten überprüft werden. Anwendungen, die ohne die Unterstützung der Standards, sondern lediglich mit proprietärem Code, entwickelt wurden können Firmen auf eine Anwendung beschränken, da die Kosten für einen Wechsel zu hoch sind und es schwierigkeiten gibt kompatible Produkte zu finden.

Wachstum für die Zukunft einplanen

– Webstandards wurden erweiterbar gestaltet. Die Anpassung von Webseiten an Webstandards ist eine gute Art der Investition, da sie Raum lässt für Wachstum und für die Anpassung an spätere Bedürfnisse.

Größere Auswahl an Webentwicklern

– Mit einer an Standards angepassten Site sollte jeder Webautor, mit Zugriff auf die Spezifikationen, fähig sein einzusteigen ohne nicht-standadisierten Code entschlüsseln zu müssen, der von vorherigen Autoren geschrieben wurde.

Was sind Webstandards?

Genauso wie es Standards für fast alle elektrische Geräten und Maschinen oder jedes chemische Produkt gibt, dem wir im täglichen Leben begegnen, gibt es auch freie, nicht-proprietäre Standards für das Internet.

Diese Standards helfen, damit verschiedene Teile des Internets (deinen PC, einen Web-Server, das Handy eines Freundes und einen Kühlschrank mit Internet-Funktion) miteinander kommunizieren können.

Webstandards machen das Web zu einem Ort an dem Dateien von jedem gelesen werden können, egal wie sie ins Internet zu kommen.

Wie funktionieren Webstandards?

Obwohl es für alle Aspekte des Internets – wie ECMAScript (JavaScript), DOM, XML, RDF, Benutzerschnittstellen und Zugänglichkeit &ndash Richtlinien gibt, reden die Leute (wenn sie überhaupt über Webstandards reden) über Standards wie HTML (Hypertext Markup Language) und CSS (Cascading Style Sheets). HTML und CSS sind zwei Arten der Erstellung von Webseiten.

Wie ein Grammatik-Regelwerk für Web-Sprachen beschreiben die Spezifikationen der Standards für HTML und CSS wie man die beiden Sprachen schreibt.

Benutzerprogramm:

Ein „Benutzerprogramm“ kann ein Browser, ein Handy, ein Kühlschrank mit Internet-Funktion, oder ein Screenreader für Sehbehinderte sein – Man benutzt das Benutzerprogramm um auf die Informationen im Internet zuzugreifen.

Web-Autoren:

Menschen, die Dokumente für das Internet schreiben und dabei eine Auszeichnungssprache benutzen oder ein Programm, das eine Auszeichnungssprache ausgibt. Sie werden oft Web-Designer oder Web-Entwickler genannt.

Webstandards sagen nicht nur Web-Autoren, wie sie Webseiten schreiben sollen. Sie sagen auch den Benutzerprogrammen, wie sie diesen Code interpretieren und anzeigen sollen, damit die Benutzer die Website lesen können.

Webstandards sind ein Weg um sicherzugehen, dass jeder die selben Regeln verfolgt – Ein Weg das Web zu vermitteln.

Was versteht man unter der Trennung von Inhalt und Präsentation? Warum ist das wichtig?

HTML sagt der Benutzerschnittstelle, wo und wie er die verschiedenen Teile der Webseite (Überschrift, Absatz, Zitat usw.) interpretieren soll – Die Struktur des Inhalts.

CSS sagt der Benutzerschnittstelle, wie das Dokument aussehen soll (z.B. Schriftarten und Farben) – Seine Präsentation.

Die Aufteilung dieser Pflichten zwischen HTML und CSS wird oft „die Trennung von Inhalt und Präsentation“ genannt. Neuere Webstandards ermutigen zu dieser Trennung.

Bandbreite:

Bandbreite ist die Menge an Daten, die in einer gewissen Zeit durch einen Knotenpunkt übertragen werden kann. Oft wird gesagt, dass eine Website einen gewissen Betrag an Bandbreite „benutzt“. Gemeint ist die Menge an Daten, die zwischen einer Website und ihren Benutzern übertragen wurde.

Websites wurden so geschrieben, dass die Informationen über das Aussehen der Seite Teil des HTMLs war. Jeder Satz im HTML-Dokument besaß Informationen darüber, wie er aussehen sollte. Wenn sich die Farben der Firma änderten musste jemand durch die ganze Website gehen, Zeile für Zeile. Er musste jede Stelle ändern, an der im HTML die Farben festgelegt wurden. Das ist keine effiziente Art Webseiten zu schreiben.

Wenn die Informationen zur Präsentation vom Inhalt getrennt ist kann die Schriftart (oder das gesamte Layout) aller Seiten der gesamten Website auf ein Mal geändert werden, indem man ein CSS-Dokument ändert.

Was bedeutet „Anpassung an Webstandards“?

Woran erkenne ich an den Standard angepasste Webseiten?

Eine Anpassung an Standards bedeutet, dass die Website unter Berücksichtigung der veröffentlichten und relevanten Spezifikationen gebaut ist. Ob dies der Fall ist kann man herausfinden, indem ein „Validator“ benutzt wird. So ein „Validator“ ähnelt einer Rechtschreibprüfung: Er sagt, ob das HTML korrekt ist oder nicht.

Sind alle Seiten an den Standard angepasst? Was bedeutet es, wenn Seiten nicht angepasst sind?

Nicht alle Seiten sind angepasst. Einige Benutzerprogramme zeigen auch Code an, der in kleinen Teilen vom Standard abweicht. Das führt zwar nicht zu sichtbaren Problemen, aber es bedeutet, dass sich die Seite nicht an Webstandards hält. Das kann zu einigen Problemen führen; Manchmal werden Seiten, die nicht dem Standard entsprechen, überhaupt nicht angezeigt.

Weshalb sind nicht alle Websites an den Standard angepasst?

Es gibt verschiedene Gründe, warum nicht alle Websites an den Standard angepasst sind:

Wie kann ich die Vorteile von Standards für mich nutzen?

Die Vorteile von Standards nutzen Sie indem Sie die Einhaltung von Herstellern und der eigenen Belegschaft fordern. Zudem sollte eine Anpassung an Webstandards mit dem Web-Entwickler-Team besprochen werden.

Die Arbeit mit einem Web-Entwickler-Team sollte eine an Standards angepasste Webseite hervorbringen, von der Ihre Firma am besten profitiert.

Für weitere Informationen beachte die W3C-Anleitung zum Kauf von an Standards angepasste Websites [e].

Wer entwickelt Standards?

Das World Wide Web Konsortium (W3C), eine der einflussreichsten Organisationen, setzt Webstandards, veröffentlicht technische Spezifikationen, Empfehlungen und andere Schriftstücke zum Web.

Auch einige andere Organisationen veröffentlichen Webstandards, z.B.:

Was sage ich meinem Web-Entwickler/IT-Manager? Ich möchte mehr über Webstandards erfahren!

Eine tiefergehende (und technischere) Diskussion um Webstandards ist erreichbar im MACCAWS-Artikel „Der Weg nach vorne durch Webstandards“.

Auch über MACCAWS erreichbar: Untersuchungen, Umfragen und Fallstudien, die kommerzielle Websites bei der Übernahme von Webstandards unterstützen.

Mehr Informationen zu Standards sind erreichbar beim Webstandardsprojekt [e], beim W3C [e] und, auf Deutsch, bei den Webkrauts.