Ich habe die Seite des Weinlädchens Feith aus Hauenstein neu gestaltet.

Momentan gibt es nur eine Seite, die als Teaser für die aktuelle Kastaniensaison fungiert. Dazu gibt es einen Zeitungsbericht auf einer separaten Seite.

Beim weiteren Ausbau der Seite wird natürlich noch ein Menü und ein endgültiges Logo vorhanden sein.

Neben dem gesamten Layout habe ich das XHTML geschrieben, sowie je ein Screen- und Print-CSS. Dadurch ist das (weitgehend) problemlose Ausdrucken möglich.

Nun kann keiner sagen ich hätte nicht probiert Karten für die German Open zu bekommen. Bis 47,01 Euro bin ich mit gegangen und auch die hätten (vor allem, wenn man die Zugfahrt dazunimmt) schon weh getan.

Auch für das einzige Snookerturnier mit internationaler Elite auf deutschem Boden gebe ich keine fünfzig Euro aus. Schade, ich wäre gerne dabei gewesen.

Vielleicht finden sich ja noch bereitwillige Spender (aber ich glaube, dass die meisten ihre Karten lieber behalten – das kann ich verstehen!).

So wünsche ich allen Zuschauern und Spielern eine schöne Zeit bei den German Open.

Dies ist ein Crosspost vom snookerblog aus Ermangelung an aktuellem Content hier :)

Mit dem Wahlergebnis habe ich mich gestern ja schon sehr Zeitnah auseinander gesetzt.

Was aber bleibt noch übrig? Unionsexperte Paul Kirchhof hat sich mittlerweile wieder aus der Politik wieder verabschiedet – er sieht wohl aus, dass seine wissenschaftlichen Träumereien in der Realität keine Chance haben.

Und schon verlassen Merkel die Unterstützer. Die Unionsministerpräsidenten, allen voran Edmund Stoiber, fallen Merkel nun in den Rücken, sie sprechen von Fehlern im Wahlkampf.

Insgesamt hat das Wahlergebnis gezeigt, dass es keine neoliberale Mehrheit im Volk gibt.

Das Ergebnis der SPD muss man nochmals hervor heben. Nicht, weil es besonders gut gewesen wäre, das war’s nämlich nicht. Sondern weil der Wahlkampf dieser Partei wesentlich effektiver war als der der anderen Parteien, mit Ausnahme der FDP.

Die FDP konnte Unionswähler davon überzeugen sie zu wählen – gegen eine Große Koalition. Sie ist also mit schuldig an der Schlappe der Union, an der Demontage der Beinahe-Kanzlerin.

Welche Optionen bleiben? Eigentlich kaum welche:

“Die Linke” will opponieren und drückt sich dadurch erfolgreich um die Regierungsverantwortung. Aber durch den Mangel an Koalitionspartnern bleibt ihr ja auch nichts anderes übrig.

“Rot-Grün” und “Schwarz-Gelb” haben ja keine Mehrheit. Es bleiben also noch die “Mischkoalitionen” “Rot-Gelb-Grün” beziehungsweise “Schwarz-Gelb-Grün” oder eine Große Koalition. Da die Wahlprogramme von Union und Grünen so ziemlich unvereinbar sind glaube ich aber nicht an die “Jamaika-Koalition”, die ja auch “Schwampel” genannt wird.

Die FDP hat sich gegen eine Koalition mit der SPD ausgesprochen. Wenn sie dieses Versprechen nicht brechen, so wird es auch keine klassische Ampel geben.

Eine große Koalition wäre – trotz aller Dementi im Vorfeld – also wahrscheinlich. Aber die SPD will kein “Juniorpartner” werden und den Kanzler Schröder behalten.

Was bleibt sind die Optionen einer Minderheitsregierung. Aber die SED “Linke” lies ja verkünden, dass sie keinen der beiden ins Kanzleramt hieven wollten.

Neuwahl? Daran glaube ich eigentlich nicht. Und selbst wenn, was würde das denn an dem Ergebnis ändern. Ich glaube nicht, dass sich das Ergebnis wahnsinnig von dem gestrigen unterscheiden wird.

Was dann eintritt ist genau das Gegenteil von dem, was mit den vorgezogenen Wahlen bewirkt werden sollte: Anstatt der Politikverdrossenheit entgegen zu wirken würde diese noch gefördert werden.

Ich glaube ja an eine Große Koalition, alles andere ist unvernünftig. Auch wenn eine klassische Ampel eine sehr starke Koalition wäre und der Mix aus sozialer Gerechtigkeit (SPD), wirtschaftlichem Sachverstand (FDP) und ökologischen Experten (Grüne) ist zumindest eine interessante Option.

Ich kann mir deine Gefühlslage gut vorstellen. Da hast du vor acht Wochen schon alleine regiert und dich auch deshalb feiern lassen. Nun sieht es aber anders aus: Es reicht noch nicht mal mit den Gelben.

Hängen deine Mundwinkel nun noch weiter nach unten? Schlechter als Stoiber, das kann doch nicht wahr sein. Bist du daran schuld? War es Kirchhof?

Was bleibt ist ein bitterer Nachgeschmack. Für Schwarz-Gelb und Rot-Grün reicht es nicht. Was ist noch denkbar? Außer der Großen Koalition hast du keine Mehrheit, kannst du nicht Kanzlerin werden. Aber wie geht es Gerhard?

Abgewählt, fast abgewatscht wurde er. Aber er hat mehr Optionen, er kann immer noch auf eine Ampel ausweichen. Ob “deine” FDP da mit macht steht in Frage. Fest steht allerdings: Die Ampel hat eine deutliche Mehrheit im Bundestag.

Es ist eine persönliche Niederlage für dich. Eine Schmach. Und Stoiber lacht sich ins Fäustchen.

PS: Gerade, während ich das hier schreibe, bietest du der SPD eine Große Koalition an. Du hast ja auch keine Wahl.

Nachtrag: Ach ja, eine “Schwampel” – also CDU/CSU, FDP und GRÜNE – ist auch möglich. Aber das willst du doch nicht, oder? (Davon abgesehen, dass Atommausstieg und Atomwiedereinstieg schwer miteinander kombinierbar sind.)

Nintendo Revolution Controller Das die neue Konsole Nintendos den Namen “Revolution” trägt ist ja weithin bekannt, zumindest jetzt. Dass sich Nintendo nun aber anschickt Apple im Konsolenmarkt zu werden ist – mir zumindest – neu.

Was ihr rechts seht ist nämlich kein neuer iPod sondern der Controller des neuen Gerätes. Er verfügt über ein Steuerkreuz, eine An-/Austaste, Select, Start und Home, ein großer A-Knopf und kleine a- und b-Knöpfe. Dazu eine Anzeige welcher Player man ist. Das ist auch verdammt nötig, der Controller ist nämlich kabellos und wird nur durch das bewegen des selben gesteuert. Es wäre beispielsweise in einem Prügelspiel möglich Faustschläge durch bloßes andeuten mit der eigenen Hand auszuteilen.

Damit zeigt Nintendo endlich wieder einmal was in ihnen steckt.

Two small sensors placed near the TV and a chip inside the controller track its position and orientation, allowing the player to manipulate the action on screen by physically moving the controller itself. For example, you could slash an in-game sword by actually swinging the controller from side to side, turn a race car just by twisting your wrist, or aim your gun in a shooter by pointing the controller where you want to fire.

An expansion port on the bottom of the unit allows for add-on hardware to compliment this “remote controller” […], like a second controller piece Nintendo demonstrated that comes equipped with an analog stick and two trigger buttons […]. When the two controller pieces are attached, the so-called ‘Nunchaku’ configuration (the two bits are connected by a short cord) can work similarly to current controllers, just with the second analog stick replaced by actual movement of the Revolution controller. Nintendo also mentioned that the controller stick could be slipped inside other, more conventional controller shells, dance mats, bongos, or other peripherals. 1up.com: Revolution Controller Finally Revealed

Via: Alexoid