Natürlich wusste ich, dass die Einbindung der Schrift Sketch Block via Cufón nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßen würde. Auch ich war mir unsicher, vor allem was den schmal laufenden Light-Stil anbetraf.

Ich habe mich nun entschieden den Light-Stil ersatzlos zu streichen und stattdessen überall, wo ich Cufón einsetzen möchte auf den fetten Schriftstil zu setzen. Dort ist – auch in der kleineren Schriftgröße – der Charakter der Schrift gut erkennbar.

Weiterer Vorteil: Die Cufón-JavaScript-Datei ist weniger als halb so groß wie zuvor und kann dadurch schneller herunter geladen werden. Jetzt müsste nur noch das mit dem Cachen der Datei funktionieren…

Hier sieht es (endlich) mal wieder anders aus, und neben dem (zugegeben wenig spektakulären) Design habe ich aus dem Vollen geschöpft, was neue Webtechnologien angeht. Nicht nur HTML5 und CSS3 haben es geschafft, auch Cufón wurde eingesetzt um Nicht-Standard-Schriften benutzen zu können. Und auch diverse WAIARIA-Attribute kann man im Quelltext finden.

Natürlich liegt hier überall noch ein wenig Bauschutt rum, so wird das Archiv noch aufgeräumt und die Sidebar (ja, liebe Feedleser, es gibt wieder eine Sidebar!) noch ein wenig erweitert.

Ich bin auf euer Feedback gespannt.

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Ich wünsche euch allen einen schöne Rest-Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Danke, dass ihr mir auch in beitragsarmen Zeiten treu bleibt.

Im Rückblick war dieses Jahr ein äußerst nettes. Ich habe viele Kontakte geknüpft, durfte an vielen verschiedenen Webprojekten mitarbeiten, viele Vorträge und Schulungen abhalten und einige Webmontage sowie eine große Accessibility-Veranstaltung mit organisieren.

Das hat alles unglaublich viel Spaß gemacht, war oft stressig und fordernd, hat sich aber in jeder Hinsicht gelohnt. Aber es gibt auch Dinge mit denen ich nicht zufrieden bin, wie mein Fortschritt im Studium, den man positiv als bedächtig beschreiben kann.

Webkrauts-Adventskalender 2008 Wie dem auch sei, ich danke allen sehr herzlich, die mich durch dieses Jahr begleitet haben. Wer noch einen längeren Artikel von mir lesen möchte kann bei den Webkrauts nachschauen, dort erschien an Weihnachten 4 CSS-Tricks für sauberes HTML.

Ich wünsche Fröhliche Weihnachten!

Veröffentlicht in News

Nächste Woche werde ich das erste mal seit über 10 Jahren eine ganze Woche unfreiwillig ohne Computer sein, mein MacBook muss nämlich zur Wartung in die Werkstatt und ich habe (natürlich1) keinen Ersatz.

1 Ja, daran sollte ich was ändern und ich hab Glück, dass ich gerade nicht mitten im Semester oder in Projekten stecke.

Kaputt ist, wie bereits vor einem Jahr, der Lüfter, der mittlerweile nicht nur unglaublich laut ist, sondern auch manchmal einfach nicht anspringt. Das kann ich natürlich nicht so lassen, viel zu groß ist meine Angst, dass da noch mehr durchbrennt.

Das MacBook wird jedenfalls erstmal auf Herz und Nieren gecheckt und dann repariert, sofern sich das noch lohnt. Ich habe nämlich insgeheim den Verdacht, dass es kein „einfacher“ Lüfterdefekt ist, sondern mehr kaputt ist. Für diese Theorie spricht, dass USB-Geräte oft nicht erkannt werden und Bluetooth sowie iSight schon eine ganze Zeit lang nicht mehr funktionieren. Ein Austausch des Logicboards würde jedoch über den Neupreis eines MacBooks hinausgehen.

Per E-Mail bleibe ich weiterhin erreichbar (aber hauptsächlich auf dem Handy, erwartet also keine schnellen oder langen Antworten). Wünscht meinem MacBook gute Besserung!

Update: Danke Robert!

Robert hat mir erlaubt seinen nicht mehr in (reger) Verwendung befindlichen G5-Mac-Mini auszuborgen, eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lies. Die Geschwindigkeit ist nicht atemberaubend, aber es reicht für die meisten Websachen und das ist eigentlich eh alles was ich brauche. Ein ganz herzliches Danke!

Veröffentlicht in News

Vielen Dank liebe Leserinnen und Leser.

Das Jahr 2007 war wieder einmal fantastisch. Ich konnte viele neue Kontakte knüpfen und mir gleich zweimal ein kleines Burn-Out-Syndrom für die Webkrauts einfangen (Großer Bundesliga-Test, erinnert man sich?).

Doch im großen und ganzen hat dieses Jahr eine Menge Spaß gemacht: Barcamp folgte auf Barcamp, der Webmontag in Wien ist eine feste, fast monatliche Veranstaltung. Dazu tolle Kontakte zu den Menschen bei Accessible Media, vor allem über den Accessibility-Stammtisch.

Im Januar geht es mit einem Seminar über „Web2.0 im Unterricht“ weiter, das ich an einer weiterführenden Schule in Wien halten darf. Hinzu kommt – voraussichtlich im Februar – ein Vortrag beim Accessibility-Stammtisch zum Thema „Barrierefreies JavaScript“.

Vorher wird der Januar aber Studiumstechnisch unglaublich anstrengend, stehen doch nicht nur Prüfungen an sondern auch gleich mehrere Projekt-Abgaben, die es unter einen Hut zu bringen sind. Ich hoffe, dass ich da auf einem guten Weg bin.

Aber genug davon. Ich wünsche Fröhliche Weihnachten!