Nachdem Bundespräsident Horst Köhler die umstrittene Vorratsdatenspeicherung unterzeichnet hat, steht nichts mehr im Weg den gesamten Datenverkehr inklusive Telefon aufzuzeichnen (natürlich nur die Verbindungsdaten, ist doch klar).

Was oft vergessen wird: Auch wir sind kleine Vorratsdatenspeicherer. Dabei hat das Amtsgericht Berlin Mitte entschieden, dass Webseitenbetreiber ohne vorherige explizite Einwilligung keine IP-Adressen speichern darf, da das persönliche Daten sind.

Die Problematik wird sehr schön bei Advisign beschrieben.

Mein Plugin egg_anonymizer bekämpft den kleinen Schäuble in uns zumindest für Textpatternbenutzer: Wenn man möchte werden bei jedem Einloggen in Textpattern alle IP-Adressen von Benutzern gelöscht. Alles Weitere findet man in der Hilfe zum Plugin.

egg_anonymizer_v0.3 herunterladen…

Voraussetzungen: TXP 4.0.5

2 Gedanken zu “egg_anonymize: Das Anti-Schäuble-Texpattern-Plugin

  1. Vielen Dank für das Plugin! Aber wäre es nicht möglich, die IP-Adressen erst gar nicht zu speichern? Auch wenn Kommentare in meinem Blog sehr selten sind und ich wesentlich häufiger auf das Admin-Backend zugreife, als dass Kommentare eingetragen werden, fände ich es doch schöner, einfach wirklich keine IP-Adressen zu speichern. Ich muss ganz offen sagen, ich habe mich noch nicht so mit Textpattern beschäftigt, als dass ich sagen könnte, das geht bzw. das geht nicht, meine anfängliche Frage ist also wirklich als offene Frage zu verstehen. Könnte man nicht als dirty Hack die entsprechende sql-Query, die für die Speicherung zuständig ist, einfach umändern?

  2. Hallo Michael, es gibt einen Weg die Speicherung grundsätzlich zu verhindern, in der nächsten Version des Plugins – ich hoffe noch diese Woche – werde ich diese Möglichkeit ebenfalls zu Verfügung stellen.

Keine Kommentare möglich